Paarshooting „Surprise“

Manchmal kann ein Termin für ein Paarshooting geplant und verschoben werden, doch das Wetter möchte einfach nicht mitspielen. Da hilft nur eins  – den Regen genießen:) Und wie sehr wir dieses Shooting noch genießen konnten, wurde erst später klar … aber zurück auf Anfang.

Beata und Alexander wollten gerne ein paar schöne Bilder von sich für ein Weihnachtsgeschenk haben. Und da, wie bereits erwähnt, das Wetter gerade hier im Bergischen Land nicht planbar ist, trafen wir uns in dem Botanischen Garten in der Nähe des Elisenturms in Wuppertal. Draußen war es wirklich alles andere als schick, somit starteten wir geschützt von Regen und Kälte in den Tropenhäusern für die ersten Aufnahmen.  Die beiden turtelten verliebt rum. Nach einiger Zeit gab uns die Welt da draußen eine kleine Pause. Und wir machten uns auf zur wunderschönen Natursteinbrücke im unteren Teil der Hardtanlage. Natürlich war das Regenloch nur angedeutet und mein Schirm für die Zwei kam noch schneller zum Einsatz als gedacht. Doch irgendwie wurde es trotzdem immer besser. Nach einigen Bildern auf der Brücke und wie mir nachträglich bei der Bearbeitung auffiel, einem verräterischen Blick von Alexander:), gingen wir eine Etage tiefer. Die beiden schauten sich verliebt in die Augen. Ich verschwand einige Meter mit meinem Tele ins graue Nass, um die Gesamtszenerie festzuhalten. Und da passierte es.  Alexander kniete nieder. Ich musste etwas den Atem anhalten. Eine kurze Zeit verging und er riss die Arme nach oben – Sie hat JA gesagt!!! Beata lächelte über das ganze Gesicht. Beide waren völlig überwältigt und mit leuchtenden Augen und fast noch ein wenig verliebter als zuvor, setzten die sie das Paarshooting fort.

Ich bin soooo dankbar, dass ich diesen Moment mit euch teilen durfte. Es war der erste Antrag vor meiner Kamera. Und ich weiß jetzt, dass ich nicht nur als Hochzeitsfotografin bei den „Ja-Worten“ Tränen in den Augen habe. Es funktioniert auch bei einem Paarshooting. 🙂

Please follow and like us:

Kommentar verfassen