Nach meiner ersten Hochzeit 2018 in Remscheid hat es mich eine Woche später gleich an zwei Ort in der Umgebung verschlagen. Denn ich durfte, als Hochzeitsfotografin im Bergischen Land, sowohl in Solingen als auch in Haan auf den Auslöser drücken.

Schon früh morgens traf ich mich mit Lea bei dem Friseur „Kopfarbeit“ in Haan. Während die Familie drum herum ihre Hochzeitsfrisur gestylt bekamen, war Freundin Ruth dabei der Braut ihr megaschönes Make-Up aufzutragen. Für sie ist Schminken nur ein Hobby, was man weder bei der Durchführung noch bei dem Ergebnis vermuten konnte. Danach hatte die Friseurin alle Hände voll zu tun, um die dezente und trotzdem besondere Frisur, eine Mischung aus Flechtwerk und Dutt, zu kreieren. Bei allen im Raum stieg langsam die Nervosität, nur die Braut blieb völlig relaxt.

Zum Ankleiden fuhren wir nach Solingen Gräfrath ins Hotel. Und auch hier lag bei Brautmutter und Schwester doch ein wenig Aufregung beim Sortieren der Sachen in der Luft. Nur Lea war immer noch entspannt und betrachtete ein wenig amüsiert das Treiben. Doch mit dem hineinschlüpfen in das Brautkleid stieg, denke ich, auch ihr Puls ein wenig:). Sie hatte schon den ganzen Morgen gestrahlt, aber mit dem Kleid kam auch das besondere Leuchten in den Augen – für mich persönlich das schönste Detail auf einer Hochzeit.

 

Zurück in Haan

Wieder zurück in Haan wartete der Bräutigam Daniel bereits mit den Gästen in der Kirche als Lea mit ihrer Familie auf den Kirchplatz vorfuhr. Braut und Brautvater tippelten ein wenig außer Sicht vor dem Kirchentor bis zum großen Moment. Die Zeremonie war auch dank des netten Pfarrers und der musikalischen Highlights sehr emotional und trotzdem aufgelockert.

Draußen empfingen die Freiwillige Feuerwehr das Brautpaar mit einem historischen Löschzug. Außerdem stand auch schon die Bullibar für den Sektausschank bereit. Die Stimmung auf dem Vorplatz war schon so gut, dass man fast hätte vergessen können, dass es für die Feier und da Portraitshooting wieder zurück nach Solingen ging.

 

Portraitshooting in Gräfrath

Solingen Gräfrath ist einfach super für Hochzeitsfotos. So viele Hintergründe – Schiefer, Treppen, Kirchenwände und die Gräfrather Heide gleich um die Ecke.  Die Gäste waren, während wir den kreativen Teil der Hochzeitsfotografie ausleben konnten, mit der zuvor angeschnittenen Hochzeitstorte versorgt. Somit konnten wir ohne schlechtes Gewissen unsere Runde durch den Ortskern drehen.

Zurück an der Feier wurden die frischen „Mrs. & Mr.“ mit einer „Ballongasse“ empfangen und die Party konnte beginnen …

 

Danke an euch Lea und Daniel, dass ich diesen Tag ein Stück weit mit euch erleben durfte. Und auch ein Dankeschön an eure Gäste – so viel Stimmung schon alleine beim Gruppenfoto 🙂

 

Please follow and like us: